08.11.2008: HC Empor Rostock – Güstrower HV 25:14

Niederlage gegen Tabellenführer

Das Punktspiel am 8. November führte die Spieler des GHV nach Rostock zur 1. Mannschaft des HC Empor. Der momentane Tabellenführer in der Oberliga M-V hatte in der zurückliegenden Saison erst einen Punkt abgeben müssen. So schien die Angelegenheit für die Rostocker von der Papierform her zu einem Selbstläufer werden zu können. Sehr nervös begannen beide Mannschaften dieses Spiel. Viele Spielzüge auf beiden Seiten wurden zu schnell und unkonzentriert abgeschlossen. Dabei waren es die Gastgeber, die schneller zu ihrem Spiel fanden und in Führung gingen. Zu zaghaft, ja fast eingeschüchtert agierten dagegen die Jungen aus Güstrow. Ideenlos und mit viel zu geringem Risiko trugen sie ihre Angriffe vor und scheiterten ein ums andere Mal an der sehr aggressiv eingestellten Deckung der Rostocker. Kam dann doch einmal ein Spieler des GHV zum Torwurf, wurde der Ball eine leichte Beute des guten Rostocker Keepers. Selbst die beiden 7-m-Würfe für den GHV wurden vergeben. Erst durch eine beherzte Aktion von Constantin Grosse, der sich zum Ende der ersten 25 Minuten im 1:1 durchsetzen konnten, gelang den Güstrowern das erste und einzige (!) Tor in der 1. Halbzeit. Daher wundert es nicht, wenn der HC Empor I zum Seitenwechsel klar mit 12:1 führte. Sollte es so weitergehen, dann schien ein Debakel für den GHV unvermeidlich. In der Kabine wurde dann Klartext geredet, Situationen ausgewertet und die Moral der Truppe gestärkt. Vor allem musste in der zweiten Hälfte eine 100%-ige Steigerung im Angriff erreicht werden, denn nicht alles was die Güstrower Jungs in der Deckung gezeigt hatten, war kritikwürdig. Durch gutes Zusammenspiel zwischen den Spielern, ergänzt durch viele gute Paraden unseres Torhüters Max Godow gelang es, die Toreffektivität der Rostocker in Grenzen zu halten.

Die 2. Halbzeit begann wie die erste endete. Nachdem die Rostocker mit zwei weiteren Toren auf 14:1 davonzogen, schien die Katastrophe ihren Lauf zu nehmen. Was nun auf Seiten des GHV geschah, hätte wohl niemand für möglich gehalten. Plötzlich kam Bewegung ins Güstrower Angriffspiel. Durch druckvolle Aktionen mit dem in der ersten Hälfte fehlenden Glück (fünf Pfostenwürfe) ging ein Ruck durch das Team um Tim, Max und Bastian. Jetzt wurde endlich das spielerische Können der Barlachstädter deutlich und auch mit Toren belohnt. Nun waren auf dem Feld zwei annähernd gleichwertige Gegner zu sehen. Über die Stationen 14:5 und 19:10 konnten die Rostocker auch beim Einsatz ihrer guten Spieler, den Abstand nicht weiter ausbauen. Die Güstrower hielten mit neuem Mut und viel Kampfeswillen dagegen. So blieb es bis zum Schluss bei der 11-Tore-Führung der Rostocker, was andererseits bedeutet, dass die 2. Hälfte mit 13:13 unentschieden verlief. Hätte man auf Seiten der Güstrower schon früher den Respekt vor den Empor-Jungs ablegen können, wäre vielleicht ein noch knapperer Endstand drin gewesen. Ein großes Lob an die Moral und die Einsatzbereitschaft aller Güstrower, die zwar spät aber dann doch noch zu ihrem Spiel fanden.

GHV: Max Godow – Constantin Grosse, Tim Dethloff, Bastian Lange, Stefan Zerbe, René Schulz, Alex Baumgardt, Cornelius Grosse, Patrick Golatowski, Sebastian Lindenau, Tom Westphal

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner