08.11.2008: SG Loitz-Demmin – Güstrower HV 33:32

Dieses Mal reichte es noch nicht!

Zum ersten Rückrundenspiel reiste die männl. Jugend A des Güstrower HV am letzten Wochenende zum bis dato ungeschlagenen Tabellenführer SV Loitz/Demmin. Zielvorgabe des Trainergespanns Rosinke/Langer hieß: zwei Punkte für den GHV. Dem folgte zunächst erstmal nur Nils Küchler im Tor, mit seinen Paraden hielt er seine Mannschaft im Spiel, denn der GHV-Angriff versagte in den ersten acht Spielminuten völlig. 4:0 für die Gastgeber, bevor Florian Maske das erste erlösende Tor gelang. Von nun an kämpften sich die Güstrower Tor um Tor heran. Nach fünfzehn Minuten der Anschlußtreffer zum 5:6. Dann wieder Stillstand, innerhalb drei Minuten lud der GHV seinen Gegner durch eigene Fehler zu Kontern ein. Dieser stellte den Abstand wieder her - 5:9 und der GHV nahm eine Auszeit. Die schien zu helfen. Abermals konnten die Gäste 9:10 verkürzen. Aber als ob sie nicht punkten sollten, Fehler in der Abwehr, Schiedsrichterentscheidungen hin oder her, Zwei-Minuten-Strafen hintereinander für drei Güstrower Spieler und die Barlachstädter fanden sich kurzzeitig mit drei Feldspielern auf der Platte wieder. Relativ unbeschadet überstanden sie diese Zeit, aber die Puste ließ etwas nach und so allmählich zogen die Loitzer/Demminer von dannen und gingen, wieder, mit vier Toren Führung (14:18) in die Halbzeitpause. Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte konnten die Güstrower durch Tore von Bräudigam und zweimal Kalien auf 17:19 verkürzen und durch hohen Einsatz blieben sie weiterhin am Gegner dran.

Zur Hälfte der zweiten Halbzeit bekam einer der Spielmacher der Gastgeber zum dritten Mal eine Zwei-Minuten-Strafe, demzufolge rot und mußte das Spielfeld verlassen. Zwei Minuten später erzielte Elsner den Ausgleich (27:27) für den GHV und im folgenden Angriff der Loitzer erwischte es Golatowski vom GHV und er sah ebenfalls die rote Karte nach der dritten Zeitstrafe. Noch zehn Spielminuten, Loitz nahm eine Auszeit, agierte nervös hektisch. Leider ließen der GHV und die Schiedsrichter sich davon anstecken. Zwar konnten die Gäste immer wieder dran bleiben, sogar ausgleichen, aber die Führung gelang ihnen nicht. Noch fünf Minuten, Stand: 31:31. Julius Bräudigam bekommt die rote Karte für ein Foul, welches gerade mal zwei Minuten verdient hätte, zumal es seine erste Tätigkeit war. Loitz verwandelte den Strafwurf, 31:32. Im Gegenzug vertendelt der GHV unnötig im Angriff, Loitz trifft zum 31:33 und der GHV bekommt wieder eine Zeitstrafe, diesmal leider eigene "Dummheit". Noch eine Minute, doch wieder schließen die Gäste überhastet ab, können zwar den Ball wieder gewinnen, aber die Zeit reicht nicht mehr - Endstand 32:33 - schade!

GHV: Küchler, Wohlgemuth - Schmidt (2), Maske (7/2), Elsner (6), Golatowski (2), Langer (6), Bräudigam (1), Kalien (7), Gundlach (1)

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner