01.11.2008: SV Matzlow-Garwitz – Güstrower HV 32:37

Frechen Aufsteiger bezwungen - Mit eisernem Siegeswillen ans Ziel

Die Oberliga-Handballer des Güstrower HV haben mit ihrem 6. Saisonsieg den Anschluss an die Tabellenspitze gehalten und Platz 3 gefestigt. Die Mannschaft von Trainer Heiko Arnold setzte sich am Sonnabend in Spornitz gegen den SV Matzlow-Garwitz mit 37:32 Toren durch und hat nun 12:4 Punkte auf dem Konto. Vor vielen Zuschauern, unter ihnen eine kleine Schar Güstrower Fans in der Sporthalle Spornitz, war Gerald Hein mit neun Toren erfolgreichster Güstrower Werfer. Für die Gastgeber traf Martin Schröder als bester achtmal ins Güstrower Tor.

Den besseren Start erwischte der GHV. Er ging mit 2:0 in Führung. Danach kam Sand in das Getriebe des Güstrower Angriffspiels. Unnötige Ballverluste und technische Fehler brachten Matzlow in Ballbesitz und besser ins Spiel, ja sogar mit 5:3 in Führung. Schon an den ersten Aktionen der Matzlower war zu sehen, dass Martin Schröder, allen Güstrower noch gut bekannt, besonders motiviert war. Das sah auch die Güstrower Bank so und verpasste in einer 4-2 Deckungsvariante den Spielern Steuck und Schröder eine kurze Leine.

Jetzt fand Güstrow wieder ins Spiel. Die Deckung stand. Auch Andreas Köster im Tor der Güstrower konnte sich steigern. Die Mannschaft erspielte sich den Ausgleich und ging dann selbst beim Stand von 6:7 wieder in Führung. Jetzt wogte das Spiel hin und her. Keine Mannschaft vermochte sich entscheidend abzusetzen bis zum 11:11. Der Matzlower Trainer wechselte jetzt munter durch und gab vier, fünf frischen Spielern ihre Chance. Doch bevor diese sich finden konnten, zog Güstrow durch Tore von Ingmar Rinas und Andreas Nowatzki zum 11:14 davon. Doch plötzlich sahen sich die Güstrower in doppelter Unterzahl. Ein Foulspiel und ein anschließender Wechselfehler brachten Güstrow zwei Strafzeiten ein. Jetzt drückten die Matzlower Spieler mit ihrer stärksten Formation auf den Ausgleich und beim Stande von 15:15 wurden sie belohnt. Wieder komplett konnte Güstrow noch zweimal in Führung gehen und Matzlow bis zum Pausentee stets ausgleichen: 17:17.

Güstrow startete besser in die zweite Halbzeit und erzielte einen Vorsprung von drei Toren. Doch wieder waren es Undizipliniertheiten und daraus resultierende Zeitstrafen gegen Güstrow, die Matzlow die zweite Luft gaben. Plötzlich stand es 24:24 und Matzlow konnte mit 25:24 in Führung gehen. Jetzt übernahmen Förster, Rinas und Hein Verantwortung. Kampf war angesagt. Andre Pötzsch im Kasten der Güstrower steigerte sich. Vorn machten seine Kollegen das Spiel wieder schnell. Güstrow ging beim 27:28 selbst wieder in Führung und gab diese nicht mehr ab. Die stärkere Physis und der größere Siegeswille der Güstrower machten den Unterschied beider Mannschaften an diesem Tag aus. Güstrow überzeugte dabei mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung.

GHV: A. Pötzsch, A. Köster, I. Rinas, A. Nowatzki, G. Hein, M. Sadewasser, S. Förster, T. Kahl, T. Arnold; S. Nucklies, M. Jahn, F. Frick

 
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner